Tomorrow e.V. - Interfaith Cooperation for Sustainability
Partnering today for a sustainable tomorrow

Bienen für den Frieden

 

  • Bild Bienen für den Frieden_1
    Bild Bienen für den Frieden_1

Bienen fliegen überall hin, auch über von Menschen gesetzte Grenzen, um sich zu ernähren und die blühenden Pflanzen zu bestäuben. Ohne dieses Verhalten der Bienen hätten wir kein Obst oder Gemüse und auch keine Blumen – zu wenig zu essen und ein Mangel an Schönheit. Darum ist die Arbeit dieser Tiere nicht nur für uns Menschen, sondern auch für unzählige andere Lebewesen essentiell. Schon deshalb müssen wir sie schützen. Dadurch dass die Bienen sich an unseren Grenzen nicht stören, können sie auch als Friedensbotschafterinnen betrachtet werden: Unsere Religionen fordern uns zu Nächstenliebe, Mäßigung und der Bewahrung der Natur auf. Dennoch scheitern wir als Menschen daran, eine Welt ohne Diskriminierung, Krieg und die Ausbeutung der Erde zu schaffen. Wir halten uns an unseren Grenzen fest, obwohl wir zuallererst Menschen sind, die von dieser kostbaren Erde und ihrer Vielfalt an Lebewesen abhängig sind. Das Beispiel der Biene könnte uns aber auch ermutigen, es ihnen gleich zu tun, in dem wir (religiöse) Grenzen überwinden in der gemeinsamen Sorge um das Wohl aller. Mögen die Bienen uns ständig an Frieden und die Achtung vor dem Leben erinnern.

„Bienen für den Frieden“ ist ein Netzwerk von Futterstellen bei religiösen Gemeinden. Diese Futterstellen bieten Blumen für Bienen und andere Insekten an. Sie können ihr Projekt bei carrie.b.dohe@gmail.com anmelden.  Ab September 2018 erscheint es in einem virtuellen online Netzwerk, das bei der Eröffnung dieser Woche angekündigt wird.

Bees for Peace

Bees fly everywhere to find food and pollinate flowering plants, including over human-made boundaries. Without this behavior of the bees, we would have neither fruits nor vegetables, nor would we have flowers – much too little to eat and a discernable decrease in beauty. Because the work of these insects is essential not only for us humans, but also for innumerable other creatures, we have to protect them. Given that bees are undisturbed by our borders, they can also be understood as messengers of peace: Our religions teach us to love one another, act in moderation and preserve nature. Yet, as humans, we fail to create a world without discrimination, war and the exploitation of the earth. We cling to our borders, even though we are first and foremost humans dependent on this precious earth and its diversity of living beings. The role model provided by the bee could thus encourage us to act accordingly, overcoming (religious) boundaries in the common concern for the good of all. May the bees constantly remind us of peace and the respect for life.

"Bees for Peace" is a network of feeding sites at religious communities that offer flowers for bees and other insects. You can register your project with carrie.b.dohe@gmail.com. After September 2018, it will appear in a virtual online network, which will be announced on Sept. 2 at the opening event of the Interreligious Week for Nature Conservation in Cologne, Sept. 2-9, 2018. Attached is the (German-language) brochure for the Week.